Logo Spielgruppe Malhüsli
Menu

Kindersprüche

„Kennst du Terence Hill? Weisst du, der ist schon lange ausgestorben!“

„Luegg mol, wie vell Kilometer gross be i ächt?“

„Säg - besch du e Dummkopf?!“ „ Nei, de Batman!“

Wir finden im Wald eine tote Maus... «das ist aber traurig, die müssen wir reparieren!»

«Muesch kei Angscht ha vor em Jesuschindli, weisch es bisst ned, es isch es Baby und hett no kei Zähnd!»

Junge sagt zu mir: «I be de Justin Bieber! Weisch, das esch aber ned en Biber wo Justin heisst!»

Ich: «du hesch den schöne Pulli, hesch de uf Wiehnachte becho?» Mädchen: «Nei, vom Lade!»

Ein Mädchen kommt zu mir: »Brigitte, mein Finger tut weh, ich brauche ein Pflaster!»
Ich: «Man sieht ja gar nichts!»
Mädchen: «Doch, es tut sehr weh!
Ich: «Dann such dir ein Pflaster aus, du weisst ja, wo sie sind.»
Nach langem Suchen des schönsten Pflasters...
Mädchen: «Jetzt weiss ich gar nicht mehr, welcher Finger es ist?»
Ich: «Dann brauchst du ja auch kein Pflaster mehr!»
Mädchen: «…doch, doch, es tut noch fest weh!!!»

Kind: «Mein Gotti muss nur noch 10 Mal schlafen, dann kommt das Baby! Es ist ein Mädchen!»
Ich: «… und weisst du schon, wie es heissen wird?»
Kind: «Nein, das muss der Doktor auf dem Internet noch herausfinden!»

E., 4 Jahre, nachdem er mit dem Znüni fertig ist: «Hey ich mache jetzt en Abgang!»

Waldspielgruppe: Ein Kind hat eine Lupe und beobachtet Ameisen! Später schaut er durch die Lupe in das Auge eines anderen Kindes – «oh, dein Auge ist ja ganz geschwollen!»

Kind: «…… jetzt muesch luege, wie das Lied usgseht!!!!»

Wir hören Musik – ein Kind: «Gäll, das esch wie Fernseh für d Ohre??»

Kind kommt zur Spielgruppenleiterin: „Ich han für dich en Pizza mit ere Muus kochet – aber muesch kei Angst ha, es esch kei läbigi!“

Ein Kind zum anderen: „Ich kann lauter schreien als du!“ Worauf das andere Kind antwortet: „Nein, das stimmt nicht, ich habe noch viel lautere Wörter in meinem Mund drin!“

Ein Kind kommt mit dem Stein seiner Pflaume zur Leiterin und fragt: „Wohin kann ich den Knochen tun?“

Wir schauen uns in der Waldspielgruppe die verschiedenen Baumrinden an. Ein Junge meint: „Schau mal, das isch en ganz chnusprige Baum!“

Ich frage ein Kind: „Du, wie heisst scho wieder din Papi? Ich vergiss es immer!“ Die prompte Antwort: „Schnügeli!!!“

„Mis Mami hät gseit, ich müess als erschts grad nach de Süessigkeite, d Frücht ässe!“

Ein Mädchen erzählt stolz: „Ich habe gestern ein Schwesterchen bekommen!“ Ein Junge fragt interessiert: „Vo wem??“

„Du, därf ich es Zündholzschächteli mit hei näh? Weisch, die Zündhölzli wo mir dihei hend, darf nur de Papi bruche. Die sind gfährlich, a dene chann mer sich verbrönne. Die vom Wald sind viel besser, die mached nüt!“

Ein Kind spielt mit dem Schaukelpferd und muss dringend einen Apfel und ein Rüebli haben. „Weisch, s‘Rössli esch gstorbe und jetzt bruchts dringend öppis z Ässe, damit das ned no einisch passiert!“

Das Spielgruppenkind zur Leiterin: "Gäll dini Hoor sind scho chli alt, wil si so grau sind?!"

Ein Junge bringt nach dem Znuni den Stein seiner Pflaume der Spielgruppenleiterin und fragt: "Woäne chan i dä Knoche tue?"

Ein Mädchen nimmt den Spielfotoapparat und will ein Bild von ihrer Spielkameradin machen. ..geduldig steht diese da und wartet, bis die Fotografin endlich abdrückt. Nun ruft das Mädchen aber hinter der Kamera herwor: "Du muesch nid so bös luege, weisch bim Fotografiere muess mer lächerlich luege!"

„Weisch, det wo de Bode isch, chann i mitohni Flügeli schwimme!"

„Mis Gotti isch näbe eus i de Ferie!" „Näbe eus, wie meinsch das?" „Nabe eusere Welt!" (Habe dann von der Mutter erfahren, dass die Gotte auf einem anderen Kontinent Ferien macht')

Alle Kinder schreien durcheinander „Ich bin es Meitli, „ich au", "ich ben en Bueb!" Darauf sagt ein Mädchen zu mir „Ond du besch d'Claudia!"

Kind hat neue Ohrringe. Begeistert kommt es zu mir. „Hesch gseh, ich ha neui Schrube i de Ohre!“

Knabe aus Waldspielgruppe, als wir im „Totenbächli“ einen jungen Molch gefunden haben und im Luppenglas beobachten: „Du, mir hend deheime ganz viel Liiche im Weiher!“ (Mit Liiche meinte er natürlich Froschlaich!)

Leider, leider mues ich hüt mini Gummibärli alli elei ufässe, denn ich han ned gnueg für alli und denn würde die andere, wo keis überchömme, sicher trurig si!!

Hüt häts Mami mit mir gschumpfe – jetzt bin i verruckt – ich spele gar nie meh mit ere!

Du ich chan ned id Ferie, weisch es het no zue!

Weisch am Nomittag esch d Sonne abecho ond den han i sie es Zemmer gno!

Ich han e bezeli vel Schnee diheime ond ha e Schneemaa boue!

Knabe, der ganz stolz ist, dass er nun seinen Namen selber schreiben kann schenkt mir einen grossen Zettel auf den er den Namen geschrieben hat. Kommentar: „Den schenk ich dir, damit du meinen Namen auch üben kannst!“

Ich bringe ein Kind nach Hause. Als es in mein Auto steigt meint es: „Du Brigitte, das geht nicht, ein so dreckiges Auto. Jetzt machen wir das so, du trinkst mit meinem Mami ein Käfeli, ich hole den Staubsauger und putze dein Auto!“ Als ich einwende, dass es bereits Mittag sei und ich schnell nach Hause zum Kochen müsse, studiert er lange und meint dann: „Weißt du was, jetzt kommt dann gleich mein Papi nach Hause, dann nimmst du sein Auto und ich putze über den Mittag deines!“

Ein Knabe sitzt alleine am Basteltisch. Ich frage, was er hat, ob er nicht spielen möchte? „Nein“ sagt er, „ich muss studieren, was ich machen will, und dazu brauche ich RUHE“!

Ein Mädchen sagt zu mir, es möchte nicht mehr in die Spielgruppe kommen wenn der Knabe F. da sei! Ich bin ganz erstaunt und sage: „Das ist doch dein Freund, mit ihm spielst du doch immer!“ Ihre prompte Antwort: „Nein, nicht mehr, der findet meinen Nagellack nicht schön!“

Mädchen zur Spielgruppenleiterin: „Ich bin traurig. Leider kann ich gar nicht heiraten, weil mein Freund Mädchen hasst!“

Nei weisch, i gone ned z’Mänzike go poste, mer gönd immer ed Migros!

„Die machen mir immer alles kaputt – zum Beispiel meine gute Laune, die ich mitgebracht habe!“

Einige Kinder spielen Duplo. Ein Junge schlägt mit aller Kraft auf die Pauke ein und macht wirklich schrecklichen Krach. Ein anderer Junge beim Duplospiel: „Hör e mol uuf....... es schloot mer d’Nerve zue!“